Sexualpädagogik Drucken

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsbeauftragte, liebe Kinder,

 

ein Aufgabenbereich unserer Schulsozialarbeit ist die Sexualpädagogik. Grundsätzlich richten wir uns nach dem Rahmenlehrplan. So gibt es eine Unterrichtseinheit als Teil des Faches Nawi in der 6. Klasse, in der Lehrer und Sozialarbeiter zusammen den Unterricht gestalten.
Dank einer fachlichen Spezialisierung ist unser Schulsozialarbeiter für Kinder, wie Erwachsene ein Ansprechpartner für alle Fragen aus diesem und verwandten Bereichen.
Zu den Schwerpunkten gehören neben der klassischen Sexualaufklärung auch alle damit in Berührung kommenden Themen wie z.B. Freundschaft, Familie, Liebe und Partnerschaft, Rollenbilder der Geschlechter, Umgang mit Medien und Schimpfwörtern, Prävention und Resilienzförderung usw.

 

 

Folgende Grundsätze zeichnen die Sexualpädagogik an unserer Schule aus:

  • Wertschätzung: Sexualität ist ein fester Bestandteil des menschlichen Seins. Daher wird alles zu diesem Thema als menschlich, normal und Teil des Privatlebens behandelt. Hierbei werden wir immer altersgerecht arbeiten.

  • Freiwilligkeit: Alles was mit den Themen Beziehung, Liebe und Sex zu tun hat, ist etwas, was einvernehmlich und freiwillig stattfindet. Auch wenn es als Thema im Unterricht behandelt wird, sind wir immer darauf bedacht mit den Kindern nur das zu besprechen, was sie wissen wollen.

  • Authentizität: Wir werden den Kindern alle Fragen nach bestem Wissen und Gewissen ehrlich beantworten. Dazu gehört es auch den Kindern zu erklären warum wir manche Themen nicht mit ihnen besprechen werden, wenn wir der Meinung sind, dass dieses Thema für Ihre Kinder unangemessen ist. Beispiele wären hier z.B. sexueller Missbrauch oder konkrete Sexualpraktiken.

  • Fachlichkeit: Unsere Arbeit beruht auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft.