Sozialarbeit an der Grundschule „Käthe Kollwitz“ Drucken

 

 

 

Wer bin ich?

 

Mein Name ist Till Grüning und ich bin seit September 2017 durch die Stiftung SPI (Offi) als Sozialarbeiter an dieser Schule eingesetzt.

Ich bin staatlich anerkannter Erzieher mit internationalem Profil und arbeite seit über 15 Jahren mit (Klein)Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ich verfüge über Zusatzqualifikationen in den Bereichen Sexualpädagogik und Partizipation und habe viel Erfahrung in der gewaltfreien Kommunikation, der Erlebnispädagogik und im Umgang mit modernen Medien. Meine Laufbahn begann mit meinem Zivildienst in der Laurentiusschule. Bevor ich wieder in Bad Freienwalde angekommen bin, war ich u.a. Babysitter, Betreuer in Ferienlagern, Nachhilfelehrer, Leiter einer Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und habe über 5 Jahre in der offenen Kinder- & Jugendarbeit in Berlin gearbeitet. Dazwischen und parallel dazu habe ich Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaft und Psychologie studiert, aber keines dieser Studien abgeschlossen.

Ich bin gerne an der „Käthe“, weil sie auch meine Grundschule gewesen ist.

 

 

Wie arbeite ich?

 

Als Angestellter der Stiftung SPI arbeite ich in partnerschaftlicher Kooperation mit der Schule. Das bedeutet, dass ich nicht bei der Schule angestellt bin und diese mir gegenüber auch nicht weisungsbefugt ist. Die sensiblen und privaten Inhalte meiner Arbeit unterliegen der vertraglich abgesicherten Schweigepflicht, auch Lehrern und der Rektorin gegenüber. So wird gewährleistet, dass ich Kinder, Eltern, Lehrer und alle anderen, die mit der Schule zu tun haben vorbehaltlos beraten kann.

Die Zusammenarbeit mit mir ist freiwillig und ich stehe auch als Begleitung bei Gesprächen mit der Schule oder Ämtern zur Verfügung.

Die Grundlage meiner Arbeit ist die persönliche und vertrauensvolle Bindung. Ich arbeite in erster Linie bedürfnisorientiert, was bedeutet, dass ich immer versuche das eigentliche Bedürfnis zu finden, das hinter dem Verhalten von Menschen steckt und dieses auf allen Seiten so weit wie möglich zu befriedigen. Ich habe in meiner pädagogischen Laufbahn gelernt: Wenn Jede(r) möglichst das bekommt was sie oder er sich wünscht, stellt sich die Harmonie ganz von alleine ein.

Es ist allerdings nicht meine Aufgabe Probleme für andere aus der Welt zu schaffen, sondern Menschen zu befähigen ihre Probleme selbst zu lösen. Dies dauert in der Regel merklich länger, ist aber fast immer nachhaltig.

Wie erreicht man mich?

 

Man kann mich fast jeden Morgen auf dem Schulhof antreffen. Mein Büro befindet sich in der Schulbibliothek gegenüber des Essenraumes im Keller der Schule. Hier findet man mich immer wenn ich gerade nicht im Unterricht oder außer Haus unterwegs bin. Vor der Tür zur Bibliothek, neben den Spinden steht auch mein Postkasten. Per Mail erreicht man mich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Meine Handynummer (auch WhatsApp, Signal & Telegramm) kann man im Sekretariat der Schule oder bei mir persönlich erfragen.

 

Gesprächstermine kann ich am besten wochentags zwischen 10:00 und 12:00 Uhr realisieren. Wenn gewünscht mache ich auch Hausbesuche oder stehe Ihnen an einem neutralen Ort in der Stadt zur Verfügung.